Allgemeine Geschäftsbedingungen und gesetzliche Pflichtinformationen

§1 Geltung und Begriffsdefinitionen

(1)    Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen uns und dem Kunden in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

(2)    „Verbraucher“ ist jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).

(3)    „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 BGB). Sofern Unternehmer nicht in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit handeln, kommen ihnen ebenfalls die für Verbraucher bestimmten Rechte zugute.

(4)    „Kunden“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(5)    Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Unternehmern werden, selbst in Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

(1)    Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop.

(2)    Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

AKZENT direct GmbH

Zum Wartturm 3

63571 Gelnhausen

vertreten durch die Geschäftsführerin: Elisa Kailing

Handelsregisternummer: HRB12794

Handelsregistergericht: Amtsgericht Hanau

Umsatzsteuer Identifikationsnummer: DE200303515

 

zustande.

(3)    Die Präsentation der Waren in unserem Internetshop stellt kein rechtlich bindendes Vertragsangebot unsererseits dar, sondern ist nur eine unverbindliche Aufforderungen an den Kunden, Waren zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Ware gibt der Kunde ein für ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.

(4) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Internetshop  gelten folgende Regelungen: Der Kunde gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Internetshop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft. Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

 

1) Auswahl der gewünschten Ware

2) Bestätigen durch Anklicken der Buttons „Jetzt bestellen“ oder „In den Warenkorb“

3) Prüfung der Angaben im Warenkorb

4) Betätigung des Buttons „Zur Kasse gehen“

5) Anmeldung im Internetshop nach Registrierung und Eingabe der Anmelderangaben (E-Mail-Adresse und Passwort).

7) Auswahl der Zahlungsart und der Rechnungs- und Lieferadresse und ggf. Gutscheincode eingeben

8) Nochmalige Prüfung bzw. Berichtigung der jeweiligen eingegebenen Daten.

9) Verbindliche Absendung der Bestellung durch Anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“

 

Der Kunde kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen „Zurück“-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Wir bestätigen den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail. Diese stellt noch keine Annahme des Angebotes dar. Die Annahme des Angebots erfolgt schriftlich, in Textform oder durch Übersendung der bestellten Ware.

(5) Bei Bestellungen über unseren Internetshop sind wir berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot des Kunden schriftlich oder in Textform oder durch Übersendung der bestellten Ware innerhalb von einer Woche anzunehmen. Nach fruchtlosem Ablauf der in Satz 1 genannten Frist gilt das Angebot als abgelehnt.

(6) Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über unseren Internetshop: Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Ihre vergangenen Bestellungen können Sie, soweit ein solches eröffnet haben, in Ihrem Kundenkonto einsehen. Die AGB können Sie jederzeit auch unter [ www.nbm-shop.com/agb ] einsehen.

§3 Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit, Gutscheine

(1)    Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. Hinzu kommen etwaige Versandkosten und ggf. die Kosten der Nachnahme.

(2)    Wir teilen dem Kunden im Online-Shop jeweils mit, welche Zahlungsmöglichkeiten konkret zur Verfügung stehen. Der Kunde wählt unter den zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden die bevorzugte Zahlungsart eigenständig aus.

(3)    Hat der Kunde die Zahlung per Sofortüberweisung oder PayPal gewählt, so verpflichtet er sich, den Kaufpreis unverzüglich nach Vertragsschluss zu zahlen. Soweit wir die Zahlung per Kreditkarte anbieten, erfolgt die Belastung Ihres Kontos einen Tag nach Auslieferung der Ware. Soweit wir per Nachnahme liefern, tritt die Fälligkeit der Kaufpreisforderung mit Erhalt der Ware ein.

(4)    Hat der Kunde die Zahlungsart PayPal „ausgewählt, erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, die unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full eingesehen werden können.

(6)    Die Gutscheine sind bis zum angegebenen Zeitraum gültig und nur einmal im Rahmen eines Bestellvorgangs einlösbar. Das Guthaben eines Gutscheins wird weder verzinst noch in Bargeld ausgezahlt. Mehrere Gutscheine können nicht miteinander kombiniert werden. Reicht das Guthaben eines Gutscheins für die Bestellung nicht aus, kann die Differenz mit den angebotenen Zahlungsmöglichkeiten ausgeglichen werden. Falls der Gutschein im Rahmen einer Werbeaktion ausgegeben und dafür keine Gegenleistung erbracht wurde, wird der Gutschein nicht erstattet, wenn Ware ganz oder teilweise zurückgesendet wird.

(7)    Der Unternehmer hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegenüber dem Unternehmer behalten wir uns das Recht vor, einen höheren Verzugszinsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.

(8)    Der Unternehmer hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

§4 Lieferung, Gefahrübergang

(1)   Sofern wir dies in der Artikelbeschreibung nicht deutlich anders angegeben haben, sind alle von uns angebotenen Artikel sofort versandfertig. Die Lieferung erfolgt hier innerhalb von 1-3 Werktagen. Dabei beginnt die Frist für die Lieferung im Falle der Zahlung per Vorkasse am Tag nach Zahlungsauftrag an die mit der Überweisung beauftragte Bank und bei allen anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen. Fällt das Fristende auf einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag am Lieferort, so endet die Frist am nächsten Werktag.

(2)    Ist der Kunde Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache an den Kunden auf diesen über.

(3)    Ist der Kunde Unternehmer geht das Risiko und die Gefahr der Versendung über, sobald die Ware von uns an den beauftragten Logistikkooperationspartner übergeben worden ist.

(4)    Ist der Kunde Unternehmer, so behalten wir uns das Recht für den Fall, dass wir eine Lieferfrist aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, nicht einhalten können, vor, nach unverzüglicher Information des Kunden eine neue angemessene Lieferfrist zu bestimmen. Ist der bestellte Artikel auch innerhalb dieser neuen Lieferfrist nicht verfügbar, sind wir bei Unternehmern berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Eine bereits erbrachte Gegenleistung werden wir unverzüglich erstatten.

§5 Eigentumsvorbehalt

(1)    Ist der Kunde Verbraucher, so behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

(2)    Ist der Kunde Unternehmer, so behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor. Wenn der Wert der Vorbehaltsware die zu sichernden Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung um 10 % übersteigt, sind wir zur Freigabe der Vorbehaltsware verpflichtet.

(3)    Ist der Kunde Unternehmer, so ist dieser berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern. Er tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrags ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Unternehmer zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Wir behalten uns vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt und in Zahlungsverzug gerät. Die Be- und Verarbeitung der Ware durch den Unternehmer erfolgt stets im Namen und Auftrag für uns. Erfolgte eine Verarbeitung der Ware durch den Unternehmer, so erwerben wir an der neuen Sache das Miteigentum im Verhältnis zum Wert der von uns gelieferten Ware. Dasselbe gilt, wenn die Ware von Unternehmern mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet oder vermischt wird.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

§6 Gesetzliches Mängelhaftungsrecht

(1)    Bei Verbrauchern gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften.

(2)    Bei Verbrauchern verjähren die Gewährleistungsansprüche hiervon abweichend bei gebrauchten Sachen ein Jahr nach Ablieferung der Ware. Die Verkürzung der Verjährungsfrist gilt nicht für Gewährleistungsansprüche, die auf Schadensersatz gerichtet sind und auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz oder der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruhen. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertrauen darf.

(3)    Bei Verbrauchern bleiben Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit oder aufgrund des Produkthaftungsgesetzes ebenfalls unberührt. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.

(4)    Bei Unternehmern verjähren Gewährleistungsansprüche, die nicht auf Schadensersatz gerichtet sind, ein Jahr nach Ablieferung der Ware. Die gesetzlichen Verjährungsfristen für Rückgriffsansprüche des Unternehmers nach § 478 BGB bleiben hiervon unberührt.

(5)    Unternehmer im Sinne dieser AGB müssen die Ware unverzüglich auf Qualitäts- und Mengenabweichungen untersuchen und uns erkennbare Mängel innerhalb einer Frist von einer Woche ab Empfang der Ware anzeigen. Unterlässt der Unternehmer dies, so ist die Geltendmachung des Gewährleistungsrechts ausgeschlossen. Verdeckte Mängel sind uns von Unternehmern innerhalb einer Frist von einer Woche ab Entdeckung anzuzeigen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Mängelanzeige. Den Unternehmer trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

§7 Haftungsbeschränkung

(1)    Wir schließen die Haftung für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht worden sind, aus, sofern diese nicht aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, resultieren, Garantien für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes betreffen, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.

(2)    Bei der Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten ist die Haftung in Fällen einfacher Fahrlässigkeit auf die Schäden beschränkt, die in typischer Weise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

§8 Widerrufsrecht des Kunden als Verbraucher:

Widerrufsrecht für Verbraucher

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

 

Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage, ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (AKZENT direct GmbH, Zum Wartturm 3, 63571 Gelnhausen, Telefon: +49 6051 9226-0, Fax: +49 06051 91069, E-Mail: info@nbm-shop.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

  • ·         zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;
  • ·         zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde;
  • ·         zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
  • ·         zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen

  • ·         zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;
  • ·         zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurde.
  • ·         zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

 

Besondere Hinweise

Wenn Sie diesen Vertrag durch ein Darlehen finanzieren und ihn später widerrufen, sind Sie auch an den Darlehensvertrag nicht mehr gebunden, sofern beide Verträge eine wirtschaftliche Einheit bilden. Dies ist insbesondere dann anzunehmen, wenn wir gleichzeitig Ihr Darlehensgeber sind oder wenn sich Ihr Darlehensgeber im Hinblick auf die Finanzierung unserer Mitwirkung bedient. Wenn uns das Darlehen bei Wirksamwerden des Widerrufs oder bei der Rückgabe der Ware bereits zugeflossen ist, tritt Ihr Darlehensgeber im Verhältnis zu Ihnen hinsichtlich der Rechtsfolgen des Widerrufs oder der Rückgabe in unsere Rechte und Pflichten aus dem finanzierten Vertrag ein. Letzteres gilt nicht, wenn der vorliegende Vertrag den Erwerb von Finanzinstrumenten (z.B. von Wertpapieren, Devisen oder Derivaten) zum Gegenstand hat.

Wollen Sie eine vertragliche Bindung so weit gehend wie möglich zu vermeiden, machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch und widerrufen Sie zudem den Darlehensvertrag, wenn Ihnen auch dafür ein Widerrufsrecht zusteht.

 

Ende der Widerrufsbelehrung

§9 Verhaltenskodex

Wir haben uns keinem Verhaltenskodex unterworfen.

§ 10 Kundendienst

Unser Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen steht Ihnen

werktags von 09:00 bis 17:00 Uhr unter

Telefon: 06051 9226-0

Telefax: 06051 91069

E-Mail: info@nbm-shop.com

zur Verfügung.

§ 11 Pflichtangaben zur Europäischen Online-Plattform zur außergerichtlichen Streitbeilegung (OS-Plattform

Die Europäische Kommission stellt entsprechend Art. 14 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten [ODR-VO] eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Diese können Sie unter folgendem Link finden: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Unsere E-Mail-Adresse ist info@nbm-shop.com.

§12 Information nach § 36 VSBG

Wir beabsichtigen nicht, uns an einem alternativen Streitschlichtungsverfahren zu beteiligen.

§13 Vertragssprache, Rechtswahl & Gerichtsstand

(1) Die Vertragssprache ist Deutsch.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, indem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

(3) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz.

§14 Salvatorische Klausel

Für den Fall, dass eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ungültig oder nicht durchsetzbar sein sollten oder dies im Nachhinein werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt, es sei denn, durch den Wegfall einzelner Klauseln würde eine Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann.

 

Stand der AGB: 17.10.2017

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Muster Widerrufsformular (Verwendung nicht verpflichtend)

 

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

 

Widerrufsformular

An: AKZENT direct GmbH, Zum Wartturm 3, 63571 Gelnhausen, Fax: +49 06051 91069, E-Mail: info@nbm-shop.com

Hiermit widerrufe(n) ich /wir(*) den von mir/uns(*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

Angabe der Waren:      

________________________________________________________________

________________________________________________________________

________________________________________________________________

________________________________________________________________

Bestellnummer (Angabe freiwillig):____________________________________

bestellt am (*)   _________________      erhalten am (*)  __________________

Name und Anschrift des Verbrauchers:_________________________________

Datum des Widerrufs: ___________________________________

Unterschrift des Verbrauchers (nur bei Mitteilung auf Papier): ______________

 

 

 

 

ALLGEMEINE SCHULUNGSBEDINGUNGEN (ASB) der Firma AKZENT direct GmbH und rechtliche Pflichtinformationen

 

§1 Geltung und Begriffsdefinitionen

(1)          Die folgenden Allgemeinen Schulungsbedingungen gelten für alle Veranstaltungen und Seminare (Schulungen) der AKZENT direct GmbH (Veranstalter) in der zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Fassung.

(2)          „Verbraucher“ ist jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).

(3)          „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 BGB). Sofern Unternehmer nicht in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit handeln, kommen ihnen ebenfalls die für Verbraucher bestimmten Rechte zugute.

(4)          Teilnehmer“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(5)          Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Unternehmern werden, selbst in Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

 

§2 Anmeldung und Vertragsschluss

(1)          Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

AKZENT direct GmbH

Zum Wartturm 3

63571 Gelnhausen

vertreten durch die Geschäftsführerin: Elisa Kailing

Handelsregisternummer: HRB12794

Handelsregistergericht: Amtsgericht Hanau

Umsatzsteuer Identifikationsnummer: DE200303515

 

zustande.

 

(2)          Die Darstellung der Schulungsangebote auf unserer Webseite, in unseren Katalogen und sonstigen Drucksachen stellt kein rechtlich bindendes Vertragsangebot unsererseits dar, sondern ist nur eine unverbindliche Aufforderungen an den Teilnehmer sich für eine Schulung anzumelden.

(3)          Der Teilnehmer kann ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages über die Teilnahme an einer Schulung per E-Mail, schriftlich oder per Fax abgeben.

 

(4)          Bei einer Online-Anmeldung durch Ausfüllen des Online-Formulars wird durch Anklicken des Buttons "Kostenpflichtig anmelden" eine verbindliche Anmeldung zur dargestellten Schulung erklärt. Die Bestätigung des Zugangs der Online-Anmeldung erfolgt durch eine automatisierte E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Anmeldung. Diese E-Mail stellt noch keine Vertragsannahme dar.
Der Teilnehmer kann vor dem verbindlichen Absenden der Anmeldung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen „Zurück“-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Teilnehmers erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Anmeldevorgang abbrechen.

(5)          Der Vertrag über eine Schulung zwischen Teilnehmer und Veranstalter kommt durch eine Bestätigung der Anmeldung durch den Veranstalter zustande. Die Anmeldebestätigung erfolgt schriftlich, per E-Mail oder Fax innerhalb von zwei Wochen an die angegebene Teilnehmeradresse. Nach fruchtlosem Ablauf der in Satz 1 genannten Frist gilt das Angebot als abgelehnt.

(6)          Speicherung des Vertragstextes bei Anmeldungen mittels elektronischer Kommunikationsmittel: Soweit Sie Ihre Anmeldung über unser Online-Formular abschicken, senden wir Ihnen die Anmeldedaten und unsere ASB per E-Mail zu. Im Übrigen speichern wir den Vertragstext nicht. Sie können diesen sichern, indem Sie das Schulungsangebot über die Druckfunktion Ihres Browsers und die Anmeldeeingangsbestätigungs-E-Mail durch Ausdrucken sichern. Eine Speicherung des Vertragstextes in wiedergabefähiger Form müssen Sie selbst veranlassen (z.B. durch Screenshot des jeweiligen Angebotes bzw. Umwandeln des Vertragstextes in pdf-Format).

 

§3 Preise, sonstige Kosten Zahlungsbedingungen, Fälligkeit

(1)          Die angegebenen Preise (Schulungsgebühr) enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.
Soweit in dem Schulungsangebot keine abweichenden Angaben enthalten sind, enthält die Schulungsgebühr die Berechtigung zur Teilnahme an der Schulung, die in der Schulung verwendeten Gebrauchsmaterialien, Mittagessen, Getränke und Pausensnacks, eine Kopie der Schulungsunterlagen sowie ein Teilnahmezertifikat.

(2)          Bei Anmeldungen sind 50% der Schulungsgebühr sofort bei Rechnungsstellung fällig. Der Restbetrag ist bis spätestens 1 Monat vor Schulungsbeginn zu begleichen. Soweit aufgrund einer Vereinbarung (z.B. Ratenzahlungsvereinbarung) zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter in der Rechnung individuelle Zahlungstermine gesetzt worden sind, sind die Zahlungen spätestens zu den in der Rechnung ausgewiesenen Terminen fällig. Zahlungen haben ausschließlich auf das auf der Rechnung angegebene Konto zu erfolgen.

(3)          Neben der Zahlungsart "Rechnung" steht auch die Zahlungsart "Bankeinzug" (SEPA-Lastschrift) zur Verfügung. Hierzu müssen Sie uns dann eine entsprechende Einzugsermächtigung erteilen. Wir ziehen die jeweiligen Rechnungsbeträge dann zum Fälligkeitstermin ein.

(4)          Soweit der Teilnehmer von Schulungsbeginn nicht die vollständige Schulungsgebühr bezahlt hat, ist der Veranstalter berechtigt den Teilnehmer von der Schulungsteilnahme auszuschließen.

(5)          Der Unternehmer hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegenüber dem Unternehmer behalten wir uns das Recht vor, einen höheren Verzugszinsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.

(6)          Der Unternehmer hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

 

§4 Rücktritt, Kündigung durch den Teilnehmer, Nichterscheinen, Krankheit

(1)          Der Teilnehmer kann von dem Vertrag über eine Schulung in Schrift- oder Textform vor Schulungsbeginn zurücktreten oder diesen Vertrag nach Schulungsbeginn nach folgender Maßgabe kündigen.

(2)          Bei einem Rücktritt bis 7 Kalendertage vor Schulungsbeginn fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50 % der Schulungskosten an. Bei einem Rücktritt von weniger als 7 Kalendertagen vor Schulungsbeginn oder einer Kündigung nach Schulungsbeginn ist der Teilnehmer zur Zahlung der vollständigen Schulungskosten verpflichtet. Dem Teilnehmer bleibt das Recht nachzuweisen, dass dem Veranstalter kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

(3)          Es gilt das Datum des Eingangs der Rücktritts- oder Kündigungserklärung beim Veranstalter.

(4)          Ist der Teilnehmer aufgrund einer Krankheit an der Teilnahme der Schulung gehindert und kann er dies durch ein ärztliches Attest nachweisen, hat der Teilnehmer das Recht eine Umbuchung auf einen anderen Schulungstermin zu verlangen. Die Umbuchung erfolgt auf den nächsten Schulungstermin an dem ein Platz vorhanden ist. Die Kündigungsfrist nach § 4 Abs. 2 Satz 1 lebt hierdurch nicht mehr auf.

(5)          Der Teilnehmer, der unentschuldigt nicht oder nur teilweise an der Schulung teilnimmt, bleibt zur Zahlung der vollen Schulungskosten verpflichtet. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Nachholung des Termins oder Umbuchung besteht für einen Teilnehmer bei unentschuldigtem Fehlen nicht.

 

§5 Absage oder Verschiebung von Schulungen durch den Veranstalter

(1)          Die von dem Veranstalter zugesagten Schulungstermine sind verbindlich und werden nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes verschoben oder abgesagt. Ein wichtiger Grund besteht insbesondere, bei Anmeldung einer nicht kostendeckenden Teilnehmerzahl, dem nicht von dem Veranstalter zu vertretenden Ausfall des Referenten ohne Möglichkeit der Beschaffung eines geeigneten Ersatzreferenten oder bei Vorliegen höherer Gewalt.

(2)          Im Fall von (1) wird der Veranstalter den Teilnehmer unverzüglich informieren. Soweit möglich bietet der Veranstalter dem Teilnehmer die Umbuchung auf die inhaltsgleiche zeitlich nachfolgende Veranstaltung an. Der Teilnehmer ist stattdessen auch berechtigt von dem Vertrag zurückzutreten und die vollständige Rückerstattung der Schulungsgebühren innerhalb von 30 Tagen zu verlangen. Weitergehende Ansprüche sind vorbehaltlich Ziffer 7 ausgeschlossen.

 

§6 Änderungsvorbehalt bei Schulungen

Der Veranstalter ist berechtigt, vor und während der Schulung zweckmäßige organisatorische oder inhaltliche Änderungen gegenüber der Schulungsbeschreibung vorzunehmen, soweit die Interessen des Teilnehmers durch die Änderungen nicht unangemessen benachteiligt werden oder die Änderungen unzumutbar sind. Insbesondere ist der Veranstalter berechtigt, im Falle der nicht zu vertretenden Verhinderung (z. B. wegen Krankheit oder Unfall) Lehrpersonal durch gleich qualifizierte Personen zu ersetzen.

 

§7 Modelle

(1) Die für die Schulung notwendigen Modelle hat der Teilnehmer selbst zu organisieren und zum Schulungstermin mitzubringen.

(2) Im Einzelfall auf ausdrückliche individuelle Absprache hin, versucht der Veranstalter gegen eine Aufwandspauschale dem Teilnehmer Modelle für die Schulung zu organisieren und bereitzustellen. Der Veranstalter garantiert in diesem Fall weder den Erfolg, dass zum Zeitpunkt der Veranstaltung Modelle in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen, noch, dass diese zum Schulungstermin auch tatsächlich erscheinen.

 

§8 Außerordentliche Kündigung

Das Recht der Parteien, den Vertrag aus wichtigem Grund außerordentlich zu kündigen bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund für den Veranstalter liegt insbesondere dann vor, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung nachhaltig stört oder eine Urheberrechtsverletzung begeht. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Erstattung bereits gezahlte Schulungsgebühren besteht in diesem Fall nicht.

§9 Haftungsbeschränkung

(1)          Wir schließen die Haftung für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht worden sind, aus, sofern diese nicht aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, resultieren, Garantien für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes betreffen, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.

(2)          Bei der Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten ist die Haftung in Fällen einfacher Fahrlässigkeit auf die Schäden beschränkt, die in typischer Weise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind.

(3)          Eine Haftung für Wertgegenstände von Teilnehmern wird nicht übernommen.

 

§10 Urheberrechtshinweis

Der Veranstalter weist darauf hin, dass ihm sämtliche zeitlich und räumlich unbegrenzten Urheber-, Nutzungs- und Verwertungsrechte an der Schulung und sämtlichen in der Schulung verwendeten Unterlagen und Inhalten auf Datenträgern zustehen. Die Vervielfältigung einschließlich der Übersetzung und der Nachdruck von sämtlichem Schulungsmaterial sind ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung des Veranstalters nicht gestattet. Audio und Videomitschnitte von der Schulungsveranstaltung sind ohne vorherige schriftliche Genehmigung untersagt und können zum sofortigen Ausschluss aus der Schulung führen. Soweit solche unrechtmäßig angefertigt wurden räumt der Teilnehmer dem Veranstalter ein ausschließliches, räumlich unbegrenztes, dauerhaftes Verwertungsrecht hieran ein. Der Teilnehmer haftet für sämtliche Schäden, die auf von ihm veranlasste, nicht autorisierte Weitergabe von Unterlagen oder Datenträgern zumindest mitursächlich zurückgeführt werden kann.

 

§11 Vertragslaufzeit

Die Laufzeit des Vertrages beginnt mit der Schulungsbestätigung und endet am letzten Veranstaltungstag.

 

§12 Verhaltenskodex

Wir haben uns keinem Verhaltenskodex unterworfen.

§13 Pflichtangaben zur Europäischen Online-Plattform zur außergerichtlichen Streitbeilegung (OS-Plattform

Die Europäische Kommission stellt entsprechend Art. 14 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten [ODR-VO] eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Diese können Sie unter folgendem Link finden: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Unsere E-Mail-Adresse ist info@akzent-direct-gmbh.com.

§14 Information nach § 36 VSBG

Wir beabsichtigen nicht, uns an einem alternativen Streitschlichtungsverfahren zu beteiligen.

§15 Vertragssprache, Rechtswahl & Gerichtsstand

(1)          Die Vertragssprache ist Deutsch.

(2)          Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, indem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

(3)          Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz. Wir behalten uns in diesem Fall auch das Recht vor am

§16 Salvatorische Klausel

Für den Fall, dass eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ungültig oder nicht durchsetzbar sein sollten oder dies im Nachhinein werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt, es sei denn, durch den Wegfall einzelner Klauseln würde eine Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann.

 

Stand der ASB: 09.08.2017


 

Widerrufsrecht für Verbraucher:

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

 

Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung

 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (AKZENT direct GmbH, Zum Wartturm 3, 63571 Gelnhausen, Telefon: +49 6051 9226-0, Fax: +49 06051 91069, E-Mail: info@akzent-direct-gmbh.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Widerrufsfolgen

 Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

 

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

 

 

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

 

An

AKZENT direct GmbH
Zum Wartturm 3
63571 Gelnhausen
Fax: +49 06051 91069
E-Mail: info@akzent-direct-gmbh.com

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

Name des/der Verbraucher(s)

 

Anschrift des/der Verbraucher(s)

 

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

Datum

 

(*) Unzutreffendes streichen


Direkter Kontakt

AKZENT direct GmbH
Zum Wartturm 3
63571 Gelnhausen

Fax: 06051 91069

info@nails-im.net